1266–2016. Zwischen Zeit & Ewigkeit

750 Jahre St.-Nikolaus-Kirche Bad Kreuznach

Hrsg. von der Katholischen Stadtpfarrei Heilig Kreuz

Das Buch

750 Jahre St. NikolausIm Jahr 1266, vor nunmehr 750 Jahren, fand die St.-Nikolaus-Kirche zu Bad Kreuznach in einem Ablassbrief des Mainzer Erzbischofs Werner erstmals Erwähnung. 1281 übertrugen Johann von Sponheim und seine Gemahlin Aleydis einen noch unvollendeten, ursprünglich wohl als Stadtkirche geplanten Sakralbau den Brüdern des Ordens vom Berge Karmel (dem Karmelitenorden).

In seiner wechselvollen Geschichte erlebte das Gotteshaus mehrere Umbauten; die Kirche überstand die Reformationszeit und zahlreiche Kriege. 1892 wäre sie beinahe abgebrochen worden. Erst bei der Restaurierung und dem tiefgreifenden Umbau in den Jahren 1897 bis 1906 erhielt die Kirche ihren Glockenturm.

Die altehrwürdige St.-Nikolaus-Kirche birgt eine Reihe außergewöhnlicher Kunstschätze. Dazu gehören das Kreuzreliquiar, das sog. „Hungertuch“ und die Buntglasfenster aus der Werkstatt des Alexander Linnemann.

Einen besonderen Stellenwert beanspruchen auch die ausführlich beschriebenen Einzelstiftungen der Rheinböller Industriellenfamilie Puricelli. Schließlich seien noch die historischen Siegelstempel (Typare) von Kloster und Pfarrei angeführt, die im Pfarrarchiv Jahrhunderte unversehrt überstanden haben.

Der Inhalt

Grußworte zum 750-jährigen Jubiläum der St.-Nikolaus-Kirche in Bad Kreuznach, S. 7
Martin Lörsch: „Erzähl uns deine Geschichte“ – Gedanken zum Jubiläum „750 Jahre St.-Nikolaus-Kirche“ in Bad Kreuznach, S. 15
Rolf Schaller: Der Orden Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel – Karmelitenorden, S. 19
Rolf Schaller: Geschichte der St.-Nikolaus-Kirche und des Karmelitenklosters, S. 23
Clemens Schneider †: Die Engelskapelle der St.-Nikolaus-Kirche, S. 44
Rolf Schaller: Nachtrag zur Engelskapelle, S. 49
Marita Peil: Ein Haus Gottes im Wandel der Zeiten. Die Baugeschichte der St.-Nikolaus-Kirche, S. 50 — Ein neues Pfarrhaus für St. Nikolaus, S. 74 — Das Missionskreuz zu St. Nikolaus, S. 81
Rolf Schaller: Das Brückenkreuz auf der Alten Nahebrücke, S. 87
Marita Peil: Im Antlitz Christi und seiner Heiligen. Der Sakramentsaltar von St. Nikolaus, S. 95
Elisabeth van Werden-Troll: Das Kreuzreliquiar – ein Meisterwerk gotischer Goldschmiedekunst, S. 100 ­— Das Hungertuch – ein Zeugnis der schweizerischen Leinenstickerei, S. 113 — Die Figur des heiligen Nikolaus, S. 126 — Die Kirchenfenster – ein Werk der Glasmalereiwerkstatt Alexander Linnemann, S. 131
Anna und Georg Kallfelz / Rolf Schaller: Die Siegelstempel und Stempel des Karmelitenklosters und der Pfarrei St. Nikolaus zu Kreuznach, S. 156
Constantin Graf von Plettenberg: Die Puricelli’schen Sozial- und Kunststiftungen an die
katholische Kirchengemeinde Bad Kreuznach unter besonderer Berücksichtigung der St.-Nikolaus-Kirche um 1900, S. 162
Klaus Evers: Die Glocken der St.-Nikolaus-Kirche zu Bad Kreuznach, S. 205
Klaus Evers: Die Orgeln der St.-Nikolaus-Kirche zu Bad Kreuznach, S. 208
Fridel Grenz und Wolfgang Kallfelz: Nikolauslieder, S. 217
Tine Harmuth: Neuorganisation der Pfarreien, S. 223
Norbert Schaller: Pfarrer von St. Nikolaus, S. 226 — Kapläne von St. Nikolaus seit 1818, S. 229 — Neupriester aus der Pfarrei St. Nikolaus, S. 231 — Ordensbrüder aus der Pfarrei St. Nikolaus, S. 232 — Ordensschwestern aus der Pfarrei St. Nikolaus, S. 232
Autorenverzeichnis: S. 233
Register: S. 235

Die Besprechungen

Bisher sind noch keine Besprechungen erschienen.

Die Buchvorstellung

Buchvorstellung am 20.11.2016, 15 Uhr, im:
Haus des Gastes
Kurhausstr. 2–4
55543 Bad Kreuznach.

Die Zahlen

  • Erscheinungsdatum: 20. November 2016 mit Buchvorstellung
  • Gebunden
  • Maße: 17 cm × 24 cm
  • 240 S. mit zahlreichen Abbildungen
  • Preis: 18 Euro (D), 19,00 Euro (A); 21 CHF (CH). Portofrei in D; ins Ausland zzgl. Porto
  • ISBN: 978-3-940598-28-8
  • Vertrieb der Publikation durch die Katholische Stadtpfarrei Heilig Kreuz, Wilhelmstr. 37, 55543 Bad Kreuznach. Bestellungen werden dorthin erbeten.

Bildquellen

  • 750 Jahre St. Nikolaus: Jörn Kobes